Close

Iliou melathron

Blog von Christian Gries / ISSN 2197-7747

Vom Entstehen einer neuen Kultur: Bloggen in den Geisteswissenschaften

Vom Entstehen einer neuen Kultur: Bloggen in den Geisteswissenschaften

„Wissenschaftler gefährden ihren Ruf, wenn sie in den Massenmedien auftreten“ sagt der Medientheoretiker Norbert Bolz. Dieser Ratschlag dürfte, in seiner vollendeten Hilflosigkeit, eine Manifestation aus dem Elfenbeinturm markieren, die nicht mehr zeitgemäß und schon gar nicht nachvollziehbar ist. In jedem Fall bedeutet sie eine schöne Provokation, auf die bereits zahlreiche Entgegnungen folgten. Erwähnenswert scheinen mir Florian Freistetter auf den Science Blogs, der die „Dinge naturgemäß anders sieht und findet, es kann gar nicht genug Öffentlichkeitsarbeit und Medienpräsenz geben“ und Wenke Bönisch, die „Öffentlichkeitsarbeit zur Pflicht für Wissenschaftler“ erklärt. Treffend dann auch der Hinweis von Lilian Landes, die auf dem Blog von arthistoricum.net moniert, dass „die großen Förderorganisationen Mechanismen zur Bewertung dessen entwickeln (müssten), was ein Forscher im Netz leistet – außerhalb von Publikationsliste, Tagungsteilnahmen und Drittmittelacquise also (und meist zusätzlich zu diesen)„.
Tatsächlich ist in jüngster Zeit damit etwas Bewegung entstanden, der sich im März eine Tagung widmen wird:

Tagung “Weblogs in den Geisteswissenschaften” am 9.3.2012
Tagung “Weblogs in den Geisteswissenschaften” am 9.3.2012

 
Tagung “Weblogs in den Geisteswissenschaften” am 9.3.2012 in München
Tagung des Deutschen Historischen Instituts Paris und des Instituts für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Start des Blogportals de.hypotheses.org (Digital Humanities am DHIP #4) . Mit finanzieller Unterstützung von L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung und der Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA).
Wissenschaftliches Bloggen bietet ein großes Potential für die schnelle Verbreitung und Diskussion aktueller Forschungsinhalte. Im deutschsprachigen Raum und speziell in den Geisteswissenschaften wird dies noch viel zu wenig erkannt und genutzt. Mit dem Aufbau eines deutschsprachigen Blogportals für die Geisteswissenschaften – http://de.hypotheses.org – soll diese Form der wissenschaftlichen Kommunikation nun stärker verbreitet werden. Das Portal stellt einen kostenlosen Service zur Verfügung, der das Eröffnen von Wissenschaftsblogs in allen Disziplinen der Humanities erleichtert, diese unter einem Dach versammelt und für eine größere Sichtbarkeit wie auch für die Archivierung der Inhalte sorgt. Die Tagung begleitet den offiziellen Online-Gang von de.hypotheses.org. Neben einer Bestandsaufnahme zum aktuellen Stand des geisteswissenschaftlichen Bloggens in Deutschland und der Vorstellung einzelner Beispiele ist ein Blick über den Tellerrand auf die Blogkultur anderer Länder und anderer Disziplinen geplant. Dabei stehen Fragen der Zielsetzung, Akzeptanz, Anerkennung und die Stilformen dieser Art der Publikation im Mittelpunkt, ebenso wie Qualitätssicherung, Themenfindung und der Umgang mit Kommentaren. Die Tagung will nicht nur Anregungen für das eigene wissenschaftliche Bloggen bieten, sondern auch der Frage nachgehen, inwiefern wir derzeit das Entstehen einer neuen Forschungskultur erleben.
Programm
Ab 9h00: Empfang der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
9h30 Begrüßung und Einleitung
Prof. Dr. Gudrun Gersmann (DHIP), Prof. Dr. Hubertus Kohle (Institut für Kunstgeschichte, LMU)
I. Wissenschaftsblogs als angewandte Forschung: Wo stehen wir?
Moderation: Dr. Michael Kaiser (Stiftung Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland DGIA)
9h45 Dr. Cornelius Puschmann (Humboldt Universität zu Berlin/Alexander-von-Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft)
Was ist ein Wissenschaftsblog? Form, Funktion und Ökonomie einer emergenten Kommunikationsform
10h15 Dr. Melissa Terras (University College London)
Whispers into the Void: Personal Reflections on Academic Blogging
10h45 Kaffeepause
II. Andere Länder, andere Disziplinen, neue Portale
Moderation: Prof. Dr. Claudine Moulin (Trier Center for Digital Humanities)
11h15 Marc Scheloske (Wissenswerkstatt)
Wege aus der Nische: Was man von erfolgreichen (Natur-)Wissenschaftsblogs lernen kann
11h45 Dr. Aurélien Berra (Universität Paris-Ouest)
News from the Hyposphere. Scholarly Blogging in France
12h15 Dr. Mareike König (DHIP)
de.hypotheses.org – ein Blogportal für die deutschsprachigen Geisteswissenschaften
13h00 Mittagspause
III. Themen, Praxis und Beispiele geisteswissenschaftlicher Blogs
Moderation: Dr. Jürgen Danyel (Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam)
14h00 Ass.Prof. Dr. Eva Pfanzelter (Universität Innsbruck)
Blogging the Holocaust
14h30 Dr. Klaus Graf (RWTH Aachen)
Wissenschaftsbloggen in Archivalia & Co.
15h00 Georgios Chatzoudis (Gerda Henkel Stiftung)
Wissenskommunikation im Netz: Interaktivität als Herausforderung am Beispiel von „L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung“
15h30 Kaffeepause
IV. Ausblicke für die geisteswissenschaftliche Blogosphäre
Moderation: Gregor Horstkemper (BSB München)
16h00 Prof. Dr. Hubertus Kohle (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Open Peer Review: eine Möglichkeit zur Qualitätssicherung bei Wissenschaftsblogs?
16h30 PD Dr. Peter Haber (Universität Basel)
Aufbruch in eine neue Wissenschaftskultur? Wohin treibt die wissenschaftliche Blogosphäre?
17h00 Abschlussdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Hubertus Kohle (Ludwig-Maximilians-Universität München)
17h30 Ende der Veranstaltung
Tagungsort
Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft e.V.
Amalienstraße 38
80799 München
Anmeldung
Deutsches Historisches Institut Paris
Frau Inger Brandt ibrandt@dhi-paris.fr
Die Vorstellung der Vortragenden und ihrer Kurzabstracts erfolgt auf dem Redaktionsblog: http://redaktionsblog.hypotheses.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 1 =

Close